Das internationale Baseler Gremium hat bereits vor längerem aufgrund der Banken- und Finanzkrise die Weiterentwicklung der sogenannten Baseler Vorschriften (Basel II) beschlossen. Die entsprechenden bankaufsichtsrechtlichen Vorgaben werden nunmehr ab dem 01.01.2013 schrittweise umgesetzt. Diese betreffen zwar zunächst die Kreditinstitute, haben aber ohne Zweifel Auswirkungen auf die Finanzierung von Unternehmen.

Insbesondere Gewerbetreibenden, Freiberufler und mittelständische Unternehmen sind nach wie vor in der Regel auf eine solide Außenfinanzierung angewiesen. Ohne Fremdkapital ist oft ein Wachstum oder der Weiterbestand der Geschäftsaktivitäten nicht möglich. Bereits seit längerer Zeit wird immer wieder von einer Kreditklemme gesprochen, auch wenn diese bisher nicht für alle Unternehmen tatsächliche spürbar ist. Dies geht aus einer Vielzahl von Umfragen an die deutsche Wirtschaft hervor. Wie aber werden sich nun ab Januar 2013 die neuen Bankenregeln auf die Finanzierung auswirken?

Sicher kann man im Voraus nur Vermutungen und Annahmen treffen. Aber fest steht, dass die Banken aufgrund der neuen bankaufsichtsrechtlichen Regelungen grundsätzlich mehr Eigenkapital für ihr risikobehaftetes Geschäft benötigen und das Kreditgeschäft ist ein wesentlicher Teil des risikobehafteten Geschäfts von Banken. Dies betrifft Groß- und Privatbanken ebenso wie Sparkassen und Volk- und Raiffeisenbanken.  Unternehmen sollten daher davon ausgehen, dass sich spätestens mit Inkrafttreten den neuen Regeln nach Basel III auch die Anforderungen ihrer Bank auf die Kreditvergabe auswirken können.

Was sollten Unternehmen daher beachten?

  • Sie sollten bei Finanzierungsbedarf rechtzeitig das Gespräch mit Ihrer Bank suchen, um gegebenenfalls veränderte Anforderungen an die Finanzierung zu erfahren und sich darauf einstellen zu können.
  • Sie sollten auch bei bestehenden Finanzierungen, die zum Beispiel in nächster Zeit verlängert werden müssen,  frühzeitig mit ihrer Bank das Gespräch suchen, ob eventuell veränderte Vergabegrundlagen zu berücksichtigen sind.
  • Sie sollten, wenn nicht ohnehin schon geschehen,  prüfen, ob eine zusätzliche Bankverbindung sinnvoll sein kann.
  • Sie sollten sich über ihr Bankenrating erkundigen und welche Möglichkeiten sie haben, um hierauf positiv einwirken zu können.

Dies sind nur ein paar grundlegende Hinweise, die natürlich je nach Größe und individueller Situation des Unternehmens berücksichtigt werden sollten und zu erweitern bzw. zu vertiefen sind. In jedem Fall ist im Hinblick auf die veränderte Situation vor dem Hintergrund von Basel III eine aktive Prüfung der Auswirkungen auf das eigene Unternehmen zu empfehlen.